Quentin Tarantino nimmt Roman Polanskis Verteidigung in einem kürzlich ausgegrabenen Interview auf

0

Der Regisseur macht erneut Schlagzeilen für seine offensichtliche Unterstützung des beschuldigten Vergewaltigers Roman Polanski.

Gemäß Der Hollywood ReporterQuentin Tarantino wird kritisiert, nachdem Audio aus einem Interview mit Howard Stern aus dem Jahr 2003 online wiederentdeckt wurde. Im Interview verteidigt Tarantino Polanski, der beschuldigt wurde, die 13-jährige Samantha Gailey sexuell angegriffen zu haben. Auf die Frage, warum er Polanski immer noch unterstütze, sagte Tarantino: „Er hat keinen 13-Jährigen vergewaltigt. Es war eine gesetzliche Vergewaltigung. … Er hatte Sex mit einem Minderjährigen. Das ist keine Vergewaltigung.“

Er fuhr fort: „Für mich, wenn Sie das Wort Vergewaltigung verwenden, sprechen Sie von Gewalt, werfen sie nieder; es ist wie eines der gewalttätigsten Verbrechen der Welt. Sie können das Wort Vergewaltigung nicht herumwerfen. Es ist wie Werfen das Wort „rassistisch“. Es gilt nicht für alles, wofür die Leute es benutzen. „

Als Sterns Co-Moderator Robin Quivers sagte, dass Galley keinen Sex haben wollte, antwortete Tarantino: „Nein, das war überhaupt nicht der Fall. Sie wollte es haben und datierte den Kerl.“ Als Antwort auf die Behauptung von Quivers, das Mädchen sei 13 Jahre alt, fügte er hinzu: „Übrigens, wir sprechen über Amerikas Moral, nicht über die Moral in Europa und alles.“

Anscheinend stritt Tarantino sowohl mit Quivers als auch mit Stern und fuhr fort: „Schau, sie war damit fertig.“ Er nannte sie auch ein „Partygirl“.

Das vollständige Audio ist hier zu hören.

Wie Nicki Swift Zuvor berichtete Taranto Anfang der Woche, nachdem die Schauspielerin Uma Thurman ihn beschuldigt hatte, während der Dreharbeiten „fahrlässig“ zu sein Töte Billund untermauert ihre Behauptungen mit Filmmaterial eines Autounfalls am Set. Sie gab jedoch zu, dass sie nicht glaubte, dass Tarantino beabsichtigte, ihr Schaden zuzufügen.

Tarantino kommentierte später Thurmans Aussagen und stellte fest, dass er ihr Filmmaterial von ihrem Absturz zur Verfügung gestellt hatte, damit sie einen Abschluss finden könnte, nachdem die Produzenten des Films, zu denen auch Harvey Weinstein gehörte, angeblich versucht hatten, dies zu vertuschen.

Er nannte den gescheiterten Stunt auch „eines der größten Bedauern meines Lebens“.

Tarantino hat das wieder aufgetauchte Stern-Interview noch nicht kommentiert.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here