Die unsagbare Wahrheit von Beyoncé

0

Im Zeitalter von kamerafähigen Smartphones, die Informationen in Sekundenschnelle weltweit erfassen und verbreiten können, ist es für einen Prominenten fast unmöglich, etwas zu tun, ohne bemerkt zu werden. Vielleicht war es deswegen so verwirrend – und beeindruckend -, als Beyoncés selbstbetiteltes, fünftes Album im Dezember 2013 plötzlich auf iTunes erschien. Beyoncé hatte die gewaltige Aufgabe, ein ganzes Album aufzunehmen (14 Audiospuren und 17 Musikvideos) und die ebenso gewaltige Aufgabe, alles unter Verschluss zu halten.

« Ich hatte gerade das Gefühl, die Leute erleben Musik auf andere Weise. Ich erinnere mich, dass ich » Thriller « mit meiner Familie im Fernsehen gesehen habe. Es war ein Ereignis », sagte Beyoncé in einem Facebook-Video, das auf die Veröffentlichung von abgestimmt war Beyoncé. « Ich vermisse diese fesselnde Erfahrung. Jetzt hören die Leute nur noch ein paar Sekunden eines Songs auf ihrem iPod. Sie investieren nicht wirklich in ein ganzes Album. » Also machte sie sich daran, ein Album zu machen, das auf einmal konsumierbar war, ohne frakturierende Singles.

Laut Musikindustrie sprachen Insider anonym mit PlakatwandBeyoncé hat die Trackliste Ende Oktober fertiggestellt und rund um Thanksgiving aufgenommen. Sie entschied sich erst eine Woche vor dem Erscheinen im Internet für das endgültige Erscheinungsdatum. Bei der Diskussion des Projekts mit Mitarbeitern von Columbia Records wurde der Codename « Lily » verwendet. Nur eine Handvoll von iTunes-Managern war vollständig über jedes Detail informiert Beyoncé, Pre-Release.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here